Buenos Aires: Unsere Top 5

  • Buenos Aires: Unsere Top 5

Insgesamt haben wir drei Wochen Pause vom Radfahren in Buenos Aires gemacht und uns ein bisschen durch die Großstadt treiben lassen.

Deshalb gibt es heute mal einen etwas anderen Beitrag mit fünf Tipps für einen Aufenthalt in Buenos Aires.

1. Espacio Memoria – Kein Vergeben, kein Vergessen!

Während der argentinischen Militärdiktatur (1976 – 1983) sind abertausende Menschen verschwunden. Auf dem ehemaligen Militärgelände und Folterzentrum (früher „ESMA“) findet sich heute unter anderem das Menschenrechtsmuseum „Espacio Memoria“. Viele der sogenannten “Verschwundenen” (“Desaparecidos”) wurden hier gefoltert und viele der gefolterten kurz darauf im Hinterhof in Flugzeuge geladen und im Anschluss Meer „entsorgt“.

Das Museum erinnert heute an die grausamen Verbrechen der Militärdiktatur, welche hier anhand von Texten, Augenzeugenberichten, Filmen und Tonaufnahmen ausgestellt sind. Die Räume des ehemaligen Folterzentrums wurden weitestgehend so belassen, wie sie Ende der 1970er/Anfang der 1980er Jahre waren.

Alles andere als ein spaßiger Ausflug – dafür aber ein umso wichtigerer, auch wenn er uns das Blut in den Adern gefrieren ließ.

Auf dem Gelände befinden sich zudem weitere Menschenrechts-Museen und auch diverse NGOs haben hier heute ihren Sitz. Ab und an finden hier auch andere Veranstaltungen (z.B. Lesungen) statt.

Der Eintritt ist kostenlos.

Öffnungszeiten: Mo. bis So. 9 – 22 Uhr.

Adresse: Av. Del Libertador 8151

http://www.espaciomemoria.ar/

2. La Reverde – Eine etwas andere Parilla

Argentinien ist BBQ-Land. Wer kein Fleisch isst oder mal Lust auf ein etwas anderes BBQ hat, ist bei La Reverde goldrichtig. Das rein pflanzliche Restaurant bringt die argentinischen fleischlastigen Klassiker nämlich in vegan auf den Tisch. Unser absoluter Favorit: Die Grillplatte für zwei Personen.

Abends ist es in dem kleinen Laden extrem voll. Am besten vorher reservieren.

Öffnungszeiten:
Mo. bis Do. 13.00 – 17.00 Uhr sowie 20.00 – 23.00 Uhr
Fr. & Sa. 13.00 – 17.00 Uhr sowie 17.00 – 00.00 Uhr
So. 13.00 – 17.00 Uhr

Adresse: Montevideo 40.

https://www.facebook.com/parrillavegana/

3. Bierlife – 66 Sorten Bier

Gerne hätten wir uns durch alle hier angebotenen Biersorten getestet, aber 66 waren dann doch ein paar Bierchen zu viel. So haben wir es je nur auf eine gute handvoll Biere während der Happy Hour (17 bis 19.30 Uhr – zwei Biere zum Preis von einem) geschafft. Neben altbekannten hellen, dunklen & roten Sorten stehen hier zudem recht viele abgefahrene Brauerei-Kreationen auf dem Menü. Darunter z.B. Bier mit Kürbis, Maracuja oder auch Schokoladenbier. Da wir in Argentinien sind darf natürlich auch das Fernet-Bier auf der Karte nicht fehlen (haben wir nicht probiert, stellen wir uns aber irgendwie nicht so richtig lecker vor).

Mit einer Ausnahme (Olli musste natürlich das Bier mit den meisten Prozent Alkohol auf der Karte probieren – ein Fehler!) waren alle sehr lecker.

Wer nach diversen Bieren hungrig ist, kann hier auch Essen bestellen. Wir haben zwar lediglich die Flüssignahrung (Bier) probiert, aber die Karte klang sehr interessant, da auch jedes Speise auf dem Menü Bier als eine Zutat (oft in der Sauce) enthält.

Öffnungszeiten:
Di. & Mi. 17.00 – 0.00 Uhr
Do. 17.00 Uhr – 01.00 Uhr
Fr. & Sa. 17.00 – 02.00 Uhr

Adresse: Humberto Primero 670

http://www.bierlife.com/

4. Friedhof La Recoleta – Da wo die Toten wohnen

Ein Ausflug zum Friedhof im Urlaub? Unbedingt, denn die Mausoleen auf Buenos Aires bekanntestem Friedhof La Recoletta sind mindestens so beeindruckend wie ihre toten „Bewohner“ berühmt.

Hier wurden unter anderem argentinische Präsidenten, Profi-Sportler, Wissenschaftler und so ziemlich alles was in diesem Land sonst Rang und Namen hat beerdigt.

Ein weiterer Vorteil: Wie auf jedem Friedhof ist es auch auf La Recoleta sehr ruhig und nicht so voll wie an anderen Orten der wuseligen Stadt.

Der Eintritt ist kostenlos.

Öffnungszeiten:
Mo. bis So. 07.00 – 17.30 Uhr

5. Buenos Aires Free Walking Tour – Ein Spaziergang durch die Stadt

Keine Lust alleine durch die überfüllte Metropole zu irren? Dann ist eine Free Walking Tour eine gute Option. Wir haben lediglich an einer der zwei angebotenen Touren (durch das Zentrum) teilgenommen. Während der rund dreistündigen Tour gab es viele Infos rund um die Geschichte der Stadt, zu Gebäuden, dem Land an sich usw.

„Free“ bedeutet auch hier, wie auch bei Free Walking Tours an anderen Orten der Welt, dass jede*r am Ende der Tour um eine kleine Spende für den Guide gebeten wird.

Wann:
Mo. bis So. um 10.30 Uhr: Tour durch Recoleta
Mo. bis So um 15.00 Uhr: Tour durch das Zentrum

Weitere Infos (Treffpunkte sowie andere Touren, die nicht umsonst sind):
https://www.buenosairesfreewalks.com/

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.