ARCHIVES

  • Das Herz Lateinamerikas: Die Menschen in den Dörfern
  • Das Herz Lateinamerikas: Die Menschen in den Dörfern
  • Das Herz Lateinamerikas: Die Menschen in den Dörfern

Das Herz Lateinamerikas: Die Menschen in den Dörfern

10.09.2019 – 21.09.2019 Chaco – Tag 6 Erneut hatten wir unsere Räder bereits um 7 beladen und machten uns nach einem mickrigen Frühstück auf den Weg. Dieser führte uns nun weiter auf der RN 81. Nachdem wir die Landschaften des Chacos in den Vortagen auf der RN 86 sehr genossen hatten, schien uns dies inzwischen […]

Read More
  • Feuchtgebiete & Freunde von der Tankstelle
  • Feuchtgebiete & Freunde von der Tankstelle
  • Feuchtgebiete & Freunde von der Tankstelle

Feuchtgebiete & Freunde von der Tankstelle

Es ging für uns weiter über die kaum befahrene RN 86. Auch an unserem dritten Tag in "der grünen Hölle" Chaco hatten wir mal wieder mit extremer Luftfeuchtigkeit und Temperaturen von knapp 40°C zu kämpfen. Trotzdem rollte es sich gut und wir legten an diesem Tag 85 Kilometer bis Villa General Güemes zurück.

Read More
  • Die grüne Hölle
  • Die grüne Hölle
  • Die grüne Hölle

Die grüne Hölle

Die Region "Gran Chaco" bzw. kurz "Chaco" (nicht zu verwechseln mit der argentinischen Provinz Chaco) umfasst große Teile West Paraguays, Südost Boliviens sowie Nord Argentiniens. Es handelt sich um ein Waldgebiet – übrigens das größte Südamerikas nach dem Amazonas –, welches für seine Biodiversität bekannt ist. Wie auch der Amazonas hat auch die Region Chaco vor allem mit einem Problem zu kämpfen: Entwaldung, welche zur Schaffung weiterer...

Read More
  • Gauchito Gil & der Nationalpark Pilcolmayo
  • Gauchito Gil & der Nationalpark Pilcolmayo
  • Gauchito Gil & der Nationalpark Pilcolmayo
  • Gauchito Gil & der Nationalpark Pilcolmayo

Gauchito Gil & der Nationalpark Pilcolmayo

Irgendwie haben wir es mit guten Plänen die an ihrer Umsetzung scheitern. Während unserer Tage in Asunción überlegten wir uns mit der Fähre aus Paraguay auszureisen. Uns gefiel die Idee, da wir so nur sehr wenige Kilometer durch den Stadtverkehr hätten zurücklegen müssen, denn von diesem hatten wir die Nase (seit Buenos Aires) gestrichen voll. Wir beschlossen vorher beim Fährterminal anzurufen statt direkt mit Sack und Pack dorthin zu...

Read More