ARCHIVES

  • Fähre nach Uruguay & Einladung ins Earthship
  • Fähre nach Uruguay & Einladung ins Earthship
  • Fähre nach Uruguay & Einladung ins Earthship
  • Fähre nach Uruguay & Einladung ins Earthship

Fähre nach Uruguay & Einladung ins Earthship

Am 19.06. ging es für uns raus aus Argentinien und weiter nach Uruguay. Da wir uns immer noch in Buenos Aires befanden und von dort aus direkt nach Uruguay wollten blieb für die Grenzüberquerung nur eine Option: eine der Fähren ins Nachbarland zu nehmen.

Read More
  • Its not only Rock’n’Roll
  • Its not only Rock’n’Roll

Its not only Rock’n’Roll

Eigentlich wollten wir bis zum 29. bei Enzo bleiben und gemütlich mit der Bahn nach Buenos Aries reinfahren. Die verbleibenden 60km zwischen La Plata und Buenos Aries sind nämlich zum einen komplett zugebautes Ballungsgebiet. Entsprechend gehören die Straßen der Region zu den am stärksten befahrenen des Landes. Einen Euro für zwei Personen für ein Bahnticket zu bezahlen fanden wir da die durchaus bessere Variante. Fahrräder dürfen im "Tren...

Read More
  • Ende gut, alles gut
  • Ende gut, alles gut
  • Ende gut, alles gut

Ende gut, alles gut

Auch an diesem Tag folgten wir der Ruta 11, welche sich nahe der Küste in Richtung Buenos Aires schlängelt. Zuvor hatten wir via Warmshowers eine Unterkunft in Mar de Ajó gefunden. Der Sohn, welcher bei Warmshowers aktiv ist, war zwar selbst auf Reisen, sagte uns aber, dass seine Mutter uns gerne empfangen würde. So standen an diesem Tag nur 50 Kilometer auf dem Programm.

Read More
  • Camping, Cops, Kulturevents
  • Camping, Cops, Kulturevents

Camping, Cops, Kulturevents

Der Abschied von Juan, seinen Dackeln und seinen selbstgebauten Tallbikes fiel wieder einmal etwas schwerer. Aber: Die Reise muss weiter gehen! Also schwangen wir uns mal wieder vormittags auf unsere Räder. Es ging zurück auf die Ruta 11. Juan begleitete uns an diesem Morgen noch etwa 20 Kilometer mit seinem Tallbike. Danach waren wir wieder alleine unterwegs.

Read More
  • Mach keine Witze über gebrochene Speichen!
  • Mach keine Witze über gebrochene Speichen!

Mach keine Witze über gebrochene Speichen!

Kurz bevor es am Abend zuvor dunkel wurde, stellte Olli fest, dass ALLE unserer Reifen Luft verloren. Auf dem Weg zu unserem Wildcamping Spot hatten wir wohl einige fiese (sehr spitze) Kletten zu viel eingesammelt, welche sich an diversen Stellen durch unsere Mäntel gebohrt hatten. Da es zu diesem Zeitpunkt bereits dunkel wurde und wir […]

Read More
  • Catch me if you can
  • Catch me if you can
  • Catch me if you can

Catch me if you can

Gegen 9 Uhr verabschiedeten wir uns von den anwesenden Feuerwehrmännern in der Feuerwehrwache in Oriente, wo wir die letzte Nacht verbracht hatten. Für uns ging es zurück auf die Ruta Provincial 72.

Read More
  • Coronel Dorrego
  • Coronel Dorrego

Coronel Dorrego

Nachdem wir uns am Abend mit Hector ziemlich festgequatscht hatten schliefen wir am nächsten Morgen recht lange. Nach einen gemeinsamen Frühstück verabschiedeten wir uns und machten uns auf den Weg nach Coronel Dorrego.

Read More
  • 20 Jahre zu Fuß um die Welt
  • 20 Jahre zu Fuß um die Welt

20 Jahre zu Fuß um die Welt

Da an diesem Tag lediglich 40 Kilometer bis zu unserem nächsten Warmshowers Host vor uns lagen, machten wir uns erst Mittags auf den Weg. Wir wollten auf keinen Fall zurück auf die stark befahrene Ruta 3. Vorab hatten wir daher eine alternative Route gesucht und einen alten Teil der Ruta 3 (auf der Karte unter "Ex Ruta Nacional 3" zu finden) entdeckt, der fernab der neuen (aktuellen) Ruta 3 zu finden ist.

Read More
  • Reisepläne und Inflation
  • Reisepläne und Inflation

Reisepläne und Inflation

Am nächsten Tag waren es nur noch 40km über die Ruta 3 bis Bahía Blanca. Hier hatten wir zu vor einen Host bei Warmshowers angefragt. Während wir gemütlich frühstückten checkten wir noch einmal unsere Nachrichten. Leider fanden wir eine Absage in unserem Postfach. In der Nachricht schrieb Sebastián, dass er leider gerade keine Zeit hätte, aber ein guter Freund von ihm sich sehr freuen würde, wenn es uns hosten könnte. Bevor wir überhaupt...

Read More
  • Wunderbare Menschen und beschissenes Wetter
  • Wunderbare Menschen und beschissenes Wetter

Wunderbare Menschen und beschissenes Wetter

Da unsere Gastgeberin am Tag unserer Abfahrt andere Gäste erwartete und unser Zimmer putzen wollte, verließen wir Alicia bereits gegen 9 Uhr. Grauer Himmel, Regen und Gegenwind luden nicht gerade zum Radfahren ein. Da wir wenig Lust hatten klatschnass in den Tag zu starten und uns von vorbeifahrenden Trucks Pfützendreck um die Ohren schleudern zu lassen, versuchten wir ein Auto zu stoppen.

Read More